Inhalt

Aktion zum Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11.18 – Aktionstag am 24.11.18

Mitteilung vom 15.11.2018

Aufbauend auf die „Aufkleber-Aktion“ zum Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen, die 2016 in den Kommunen durchgeführt wurde und weiterhin aufrechterhalten wird, werden die Gleichstellungsbeauftragten aus Weeze und Goch gemeinsam mit Unterstützern der aus Politik und Öffentlichkeit am 24.11. den „Weg aus der Gewalt“ laufen. Bei der Aufkleber-Aktion haben in den Kommunen viele Unternehmen und Einrichtungen teilgenommen und die Aufkleber in die Damentoiletten geklebt, um einen geschützten Zugang zu der Nummer des Hilfetelefons zu ermöglichen. „Erneutes Ziel ist es aufzuklären und ein Zeichen vor Ort gegen Gewalt zu setzen“, stellt Friederike Küsters Gleichstellungsbeauftragte aus Goch fest.

Das Motto lautet in diesem Jahr:

"Wir brechen das Schweigen, damit die Stimme nicht versagt."

In Anlehnung dazu werden Hustenbonbons verteilt sowie Material vom Hilfetelefon und wer Spenden für den Verein „Zukunft ohne Zoff“ für ein gewaltfreies Miteinander im Kreis Kleve geben möchte, ist dazu herzlich aufgefordert.

Die Geschäftsstellen der Provinzial in Weeze und Goch werden in der Woche vom 19.11-24.11.18 bereits in den Filialen Spenden sammeln und Material des Hilfetelefons ausgeben. Das Spendenschwein soll sich dann am Aktionstag weiter füllen. Am 24.11. wird der REWE Markt in Weeze und der dm Markt in Goch die Aktion unterstützen und ebenfalls Materialien des Hilfetelefons herausgeben. „Für die Kooperation und die Unterstützung durch die Bereitstellung der Bonbons danken wir besonders!“, führen die Initiatorinnen an.

„Wir freuen uns sehr, dass erneut so viele Partner die Aktion unterstützen und ein gemeinschaftliches Zeichen geben“, so Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze.

Beginn der Aktion ist um 9.30 Uhr in Weeze vor dem Rathaus. Es wird ein Rundweg durch den Ortskern gemacht.

Gegen 11.00 Uhr startet die Gruppe vor dem Rathaus in Goch und wird die Runde durch die Innenstadt von Goch zurücklegen.

Endpunkt wieder das Rathaus mit einem Abschlussfoto. (ca. 12.30 Uhr)  

Kontakt:

Stadt Goch, Friederike Küsters, 02823 320 199, gleichstellungsbeauftragte@goch.de

Gemeinde Weeze, Nicola Roth, 02837 910 101

gleichstellung@weeze.de

Informationen:

Im Netz und auf den Straßen: Das Hilfetelefon ruft zum Mitmachen auf!

Im November heißt es wieder: schweigenbrechen!

Beim Thema Gewalt gegen Frauen wird vielfach weggesehen. Nicht nachgefragt. Nicht hingehört. Mit der diesjährigen Mitmachaktion "Wir brechen das Schweigen" ermutigt das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" alle Bürgerinnen und Bürger, dies zu ändern. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2018 bringt das Hilfetelefon das Thema dahin, wo es hingehört: auf die öffentliche Tagesordnung!

"40 Prozent aller Frauen in Deutschland waren schon einmal von Gewalt betroffen. Das ist kaum zu glauben, aber es ist genauso. Dieser Tatsache müssen wir uns gemeinsam stellen. Jede und jeder kann dabei mithelfen, die Situation zu verbessern. Wir alle können etwas tun, um Frauen dabei zu helfen, sich dauerhaft aus Gewaltsituationen zu befreien. Zum Beispiel, indem wir auf Unterstützungsangebote wie das Hilfetelefon 'Gewalt gegen Frauen' hinweisen und mithelfen, es bekannter zu machen. Damit zeigen wir Betroffenen einen Ausweg aus der Gewalt – und machen Mut für den ersten Schritt. Genau das ist das Ziel unserer großen Mitmachaktion. Machen Sie mit", Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Schirmherrin der Aktion "Wir brechen das Schweigen".