Inhalt

Ein Garten der ganz besonderen Art

Mitteilung vom 12.04.2018

Dem Anbau und der Pflege historischer und englischer Rosen, deren Sortenzahl inzwischen auf über 100 angewachsen ist, widmet Frau Imig ihre besondere Aufmerksamkeit. Zusammen mit ihrer Tochter Silke Imig-Gerold, die sich mit Begeisterung in ihrem eigenen angrenzenden Garten in die Gesamtanlage einbringt, werden immer neue Pflanz- und Gestaltungsideen umgesetzt

Der Mutter-Tochter-Garten geht in den letzten Jahren mehr und mehr durch die Medien.

Sei es mit den Terminen zur offenen Gartenpforte, Kochen zum „Grünen Gaumen“, Buchtiteln wie „Das Buch vom Gartenglück am Niederrhein“ oder „Ein Jahr im Mutter-Tochter Garten“, der Garten bietet viele Möglichkeiten.

Am 4. Mai 2018 findet eine Veranstaltung zum Int. Frauentag und Muttertag im Markt Café in Weeze statt. „Dort werden wir uns auf eine besondere „Reise“ in den Garten von Silke Imig-Gerold und ihrer Mutter Elisabeth Imig begeben. Ich freue mich auf diese Veranstaltung, die einen besonderen Nachmittag verspricht. Bei Kaffee und Kuchen werden uns die beiden Damen in die Welt des Gartens und in die Geschichten entführen, stimmt Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze ein. Einlass ist um 15.30 (Zeit für Kaffee und Kuchen), Beginn der „Gartenreise“ um 16.00 Uhr. Der Eintritt liegt bei 10 Euro (inkl. einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen). Der Vorverkauf der Karten läuft bereits im Weezer Rathaus: Büro für Kultur und Tourismus (Zimmer 6) oder bei der Gleichstellungsbeauftragten (Zimmer 34), Tel. 02837 910 101 oder E-Mail: gleichstellung@weeze.de. „Auch setze ich erneut auf die Kooperation vor Ort. So präsentiert Inge Diekmann in ihrem Blumenladen eine passende Schaufensterdekoration zur Veranstaltung und rundet das Bild ab, da die Verbindung zum Garten mit Blumen auf der Hand liegt“, ergänzt Nicola Roth.

Übrigens erscheint das neue Buch „Ein Jahr im Mutter-Tochter-Garten“ in diesen Tagen. Im Laufe von über 40 Jahren ist der Bauerngarten, inmitten eines landwirtschaftlichen Anwesens, gewachsen. Über 3.000 qm groß ist die Fläche, die mit üppigen Stauden und Gemüsebeeten ein besonderes Merkmal der beschaulichen Anlage ist. Dem Anbau und der Pflege historischer und englischer Rosen, deren Sortenzahl inzwischen auf über 100 angewachsen ist, widmet Frau Imig ihre besondere Aufmerksamkeit. Zusammen mit ihrer Tochter Silke Imig-Gerold, die sich mit Begeisterung in ihrem eigenen angrenzenden Garten in die Gesamtanlage einbringt, werden immer neue Pflanz- und Gestaltungsideen umgesetzt. Die Vielzahl immer blühender Stauden versetzt den Betrachter ins Staunen. Blumen und Sträucher sind nach dem Zeitpunkt ihrer Farbe und Blüte so gruppiert, dass die Anlage jeden Monat ein anderes Gesicht und damit eine andere Atmosphäre erhält. Der üppige Bauerngarten mit Kartoffeln, Salat, verschiedenen Kohlsorten, Radieschen, Stangenbohnen, Erdbeeren und vieles mehr macht Appetit auf „alles frisch vom Garten auf den Tisch“. Die Gartenarbeit ist für Mutter und Tochter keine Last sondern Lust. Ein frischer und farbenfroher Blumenstrauß steht immer im Wohnraum der beiden Frauen, denn in der Fülle des Gartens fällt der Verlust nicht auf.