Inhalt

Helfende Hände beim Frühjahrsputz in Weeze

Mitteilung vom 05.04.2018

Besonders erwähnenswert ist der Einsatz einiger jungen Teilnehmer, unter anderem waren trotz Ferienbeginn Kinder der Klassen 3 a und b Marienwasserschule mit Begeisterung bei der Sache. Bereits am Donnerstag drehten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 a und b der Gesamtschule Kevelaer-Weeze eine Runde durch Weeze und konnten bereits einiges an Müll einsammeln

Am Samstag, 24. März 2018, ging die jährliche Aktion „Sauberes Weeze – Fit in den Frühling“ in die dritte Runde. In den Morgenstunden versammelten sich rund 50 motivierte Helferinnen und Helfer am Bauhof der Gemeinde Weeze, um gemeinsam dem so genannten Wildmüll, der achtlos und in vielen Fällen leider auch vorsätzlich in der freien Natur entsorgt wird, an den Kragen zu gehen.

Besonders erwähnenswert ist der Einsatz einiger jungen Teilnehmer, unter anderem waren trotz Ferienbeginn Kinder der Klassen 3 a und b Marienwasserschule mit Begeisterung bei der Sache. Bereits am Donnerstag drehten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 a und b der Gesamtschule Kevelaer-Weeze eine Runde durch Weeze und konnten bereits einiges an Müll einsammeln.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer wurden auf insgesamt 10 verschiedenen Routen innerhalb der Gemeinde Weeze als auch in den Außengebieten, welche besonders vom Abfall und Unrat verunreinigt waren, aufgeteilt. Gereinigt wurde beispielsweise der Bereich um den Weezer Bahnhof, den Friedhöfen sowie der Nierswanderweg; in Wemb wurden die Bereiche Am Bruch sowie Hees und Piesackerweg aufgesucht.

Ausgestattet mit Warnwesten, Abfallzangen und Handschuhen konnte eine beachtliche Anzahl an gefüllten Müllsäcken verzeichnet werden.

Die Gemeinschaftsaktion von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Weeze gehört zum Programm „Sauberes Weeze“, das schon des Öfteren Beiträge sowie Aktionen rund um das Thema Sauberkeit in Weeze geleistet hat. Nicht nur das Saubermachen an sich ist ein Ziel, es geht vielmehr darum, die Bürger für den Umweltschutz zu sensibilisieren, um nachhaltig das Ortsbild zu verbessern.

Als Dank für das tolle Engagement der zahlreichen Helfer, konnte der „Arbeitstag“ beim gemeinsamen Erbsensuppenessen auslaufen.