Inhalt

Geschichtsspiel auf Kloster Graefenthal

Mitteilung vom 19.06.2018

Am 13.06.2018 testeten 48 Schüler der Grundschule Marienwasser aus Weeze (D) und der basisschool Breedeweg aus Groesbeek (NL) gemeinsam ein spannendes Geschichtsspiel auf Kloster Graefenthal. Dieses Spiel macht den Kindern auf spielerische Art und Weise ihrer gemeinsamen geldrischen Geschichte bewusst. Der Vorgänger der jetzigen Provinz Gelderland, dem Herzogtum Geldern, erstreckte sich nämlich bis nach Deutschland.

Die niederländischen und deutschen Kinder starteten in Gruppen mit allerlei Aufträgen: sie probierten, untersuchten, analysierten und nutzten ihre Phantasie. Während des Spiels konnten die Gruppen geldersche Münzen verdienen. Aber diese mussten sie wiederrum auch tauschen und Steuern zahlen. Welches Team arbeitete schnell, effizient und gut zusammen? Dieses Team hat den Geldern-Preis gewonnen.

"Wir möchten gerne noch einmal mitmachen!"

Die Lehrerin der Marienwasser Schule aus Weeze (D) erzählt: "Der Tag wurde mit viel Liebe zum Detail organisiert. Die Kinder waren rundum beschäftigt und konnten das Ende der Pausen kaum erwarten. Auch die Atmosphäre vom Kloster und der Umgebung passten perfekt. Wir werden uns gerne wieder an diesem Austausch beteiligen."

Niederländisch-deutsche Zusammenarbeit

Das Spiel über das Herzogtum Geldern ist Bestandteil des Projektes Grenzeloos Gelre, eine Kooperation zwischen Kulturerbe-Einrichtungen in Gelderland und dem Niederrhein. Das Projekt möchte den Bekanntheitsgrad des Herzogtum Gelderns erhöhen und damit die alltägliche Grenze zwischen Gelderland und Deutschland verringern.

Vier grenzüberschreitende Spiele

Das edukative Spiel, das heute in Goch gespielt wurde, liefert einen entsprechenden Beitrag. Ab September wird das Spiel noch an drei anderen Orten gespielt, die historisch betrachtet, wichtig sind für das Herzogtum Geldern. Deutsche und niederländische Kinder werden sich in Geldern, Zutphen und auf Schloß Rosendael treffen, um das Spiel zu spielen.

Gelderscher Comic

Ergänzend zum Spiel bringt Grenzenlos Gelre im Dezember diesen Jahres einen zweisprachigen Comic über die Geschichte des Herzogtums Geldern heraus. Alle Grundschulen in Gelderland und am deutschen Niederrhein erhalten ein gratis Exemplar mit dazugehörigen Unterrichtsmaterial. Auf diese Art und Weise wird die gemeinschaftliche geldersche Geschichte in niederländischen und deutschen Klassen wieder zum Leben erweckt.

Die Euregio Rhein-Waal unterstützt das Projekt „Grenzenlos Gelre" im Rahmen von „People to People" mit Mitteln des EU-Programms Deutschland-Nederland.

Für weitere Fragen zum Projekt oder Fördermöglichkeiten im Rahmen von People to People steht Ihnen Frau Arntz zur Verfügung.