Inhalt

Kolpingsfamilie Weeze besichtigt Schlossruine Hertefeld

Mitteilung vom 19.02.2019

Viele Kolpingmitglieder trafen sich auf Hertefeld, schön gelegen am Weezer Tierpark

Viele Kolpingmitglieder trafen sich auf Hertefeld, schön gelegen am Weezer Tierpark. Der Blick durch den Park auf die Schlossruine ist vielen Besuchern des Tierparks sicher bekannt. Graf Friedrich zu Eulenburg begrüßte alle ganz herzlich, erzählte in lockerer Art Einiges über die Familien Hertefeld und zu Eulenburg und führte durch die Schlossruine. In 23. Generation ist dieser Sitz in ununterbrochener Folge in Hand derselben Familie. Erstmals erwähnt wurde er im Jahre 1322. Eine bewegte Geschichte liegt hinter diesem Schloss.

Im zweiten Weltkrieg wurde es zerstört. Ein Erdbeben 1992, durch das zusätzlich Risse in den Grundmauern entstanden, warf dann die Frage auf, was machen mit einer Schlossruine? Abreißen, wieder aufbauen, zumindest sichern? Das Ergebnis ist bekannt. Zuerst wurde die Ruine von Schutt und Bäumen befreit, die Grundmauern gesichert. Danach wurden der Hauptturm, der Mitteltrakt und zwei Nebenräume wieder hergerichtet. Und so entstanden die heutigen Räume und die Nutzungsmöglichkeiten.

Trauungen können im Kaminsaal oder Gartensaal stattfinden, aber auch andere Veranstaltungen finden hier statt. Zimmer stehen für Übernachtungen zur Verfügung: das Eulenzimmer, die Nierssuite, und zur Besichtigung stiegen die Kolpingmitglieder hinauf in die Turmsuite. Auch eine Bibliothek ohne Bücher gibt es und was es damit auf sich hat, erklärte Graf zu Eulenburg in launigen Worten. In der ehemaligen Rentei befindet sich heute die Sternensuite, sie wurde natürlich auch besichtigt. Bei leckerem Kaffee und Kuchen an festlich eingedeckten Tischen im Kreuzgewölbe ging ein schöner Nachmittag zu Ende.