Inhalt

Pfingstferien im Pferdestall des Reiterverein Weeze

Mitteilung vom 05.06.2018

Gut, dass Pony Lucy sich die Aufkleber mit den Bezeichnungen 'Knie, Flanken, Wiederrist,…' brav von den Kindern auf das Fell kleben lies. Denn das spielerische Heranführen ans Reiten und der Umgang mit dem Pferd bildeten den Schwerpunkt dieser Ferienaktion

Nach vier Tagen in der Weezer Reithalle wollte kein Pfingstferienkind nach Hause, dass freute und bestätigte die Organisatoren des Graf von Schmettow.

Dass so manch einer am ersten Tag noch etwas schüchtern den Ponys entgegen stand, war am Ende der Ferienfreizeit nicht mehr zu erkennen, denn zuletzt fühlten sich alle pudelwohl auf dem Rücken der Schulponys.

Die Vereinsponys Lucy, Nighty und Peti erwiesen sich als erprobte Lehrmeister.

Geduldig zeigten sie den Kindergartenkindern, was diese machen müssen, damit die Ponys die Hufe zum auskratzen heben; wie und wo sie am liebsten geputzt und verschmust werden. Auch das Führen der Ponys wurde geübt.

Jeden Vormittag wurde ausgiebig geritten; alleine, zu zweit; vorwärts, rückwärts und mit Turnübungen; im Schritt, Trab und Galopp an der Longe und die Größeren auch schon eigenständig.

Ein wenig Theorie wurde natürlich auch in die Tage eingebaut, denn auch dies gehört zur guten Grundausbildung eines Reiters. Gut, dass Pony Lucy sich die Aufkleber mit den Bezeichnungen „Knie, Flanken, Wiederrist,…“ brav von den Kindern auf das Fell kleben lies.

Denn das spielerische Heranführen ans Reiten und der Umgang mit dem Pferd bildeten den Schwerpunkt dieser Ferienaktion.

Im Laufe der Tage entwickelte sich eine tolle Gruppendynamik. Die „Großen“, sieben und acht Jahre alt und schon mit Reiterfahrungen, halfen den „kleinen“ Neulingen, wenn es um die Ponys ging. Aber beim nachmittäglichen Ausflug in den Weezer Tierpark zum Ponyfohlen und den kleinen Ziegen, merkte man keine Altersunterschiede mehr, alle waren begeistert und tobten über den wunderschönen Naturlehrpfad durch den kühlen Wald.

Großes Staunen, als an einem Nachmittag Kaltblutstute Elfi mit dem Planwagen als Überraschung vor der Tür stand und alle Kinder neben der Kutscherin bei der Kutschfahrt über Vorselaer die Leinen selber halten durften.

Spannend auch, den Hufschmied ganz aus der Nähe bei der Arbeit beobachten zu dürfen.

Hochmotiviert freuten sich die Kinder über die Urkunden und Lernmaterialien für zuhause.

Stolz brachten sie ihre Lehrmeister, die Schulponys des Reiterverein Weeze, abschließend auf die großen Wiesen neben den Reitplätzen und verabschiedeten sich bis zum nächsten Mal, denn es zeigte sich, dass das Pfingstferienprogramm erst der Anfang war und daraus eine neue wöchentliche Reiternachwuchsgruppe entstanden war.

Die nächste Ferienfreizeit ist für die Sommerferien geplant.

Fotos und weitere Infos auf www.reitverein-weeze.de.