Inhalt Seitenleiste

Kontakt

Koenen, Guido

Telefon: 02837 / 910 166
Telefax: 02837 / 910 266

Zimmer: 25
guido.koenen@weeze.de


Anschrift

Rathaus
Cyriakusplatz 13-14
47652   Weeze


Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch: 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung


Inhalt

Weeze entwickelt sich weiter

Es tut sich was… im Weezer Freizeitbereich

Im Weezer Freizeitbereich stehen in der nächsten Zeit einige Veränderungen an, die das Freizeitangebot in Weeze weiter steigern werden.

Neue Niersbrücke, Nierspromenade, Vergrößerung des Tierparks, Niersauenkonzept, das sind nur einige der Schlagwörter, die die Änderungen des Freizeitbereiches der Gemeinde Weeze in den nächsten anderthalb Jahren beschreiben.

Aber der Reihe nach: Der Niersverband hat sich mit Friedrich Graf zu Eulenburg und  der Gemeinde Weeze über eine Renaturierungsmaßnahme der Niers im Bereich zwischen den Niersbrücken B 9 und Fährsteg geeinigt. Das Planfeststellungsverfahren für die Genehmigung dieser Maßnahme wird zurzeit bei der Bezirksregierung Düsseldorf durchgeführt. Durch die Renaturierungsmaßnahme wird zusätzlicher Raum für die Niers in unmittelbarer Ortsnähe geschaffen, Raum der u.a. dem Hirschgehege des Tierparks entnommen wird. Da aber das Hirschgehege eine vorgeschriebene Mindestgröße haben muss und der Tierpark nie so beliebt und gut besucht war wie derzeit (im letzten Jahr weit über 100.000 Besucher), hat die Tierpark Weeze gGmbH, die den Tierpark bekanntlich seit dem 01.07.2016 betreibt, mit Graf zu Eulenburg beschlossen, den Tierpark östlich der B 9, zwischen Niers und Natur-Erlebnis-Pfad, zu erweitern.

Nach den Vorstellungen der Tierpark Weeze gGmbH könnte die Erweiterung so oder ähnlich gestaltet werden:

Im Weezer Freizeitbereich stehen in der nächsten Zeit einige Veränderungen an, die das Freizeitangebot in Weeze weiter steigern werden

Hier: Der Plan als .pdf-Dokument: Planung: Seeling und Kappert, Landschaftsarchitekten, Weeze

Mit der Umsetzung der Tierparkerweiterung ist durch das Fällen der Pappeln an der Niers bzw. am Niersaltarm und der Bearbeitung der Ackerfläche bereits begonnen worden.

Durch die Änderung des Hirschgeheges wird auch die Anbindung der neuen Niersbrücke, die zwischen Ortskern und Tiergehege entstehen soll, erleichtert. Im Rahmen der Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes im Jahre 2012 wurde auch angeregt, den Ortskern dadurch zu stärken, dass der Freizeitbereich östlich der Niers durch eine zusätzliche Brücke besser an den Ortskern angeschlossen wird. Nach dem derzeitigen Stand der Planungen wird die Brücke in Höhe des Sandfangbeckens an der Loëstraße entstehen und auf der gegenüberliegenden Seite über einen zusätzlichen Steg an den Tierpark angebunden.

Der Zuschussantrag für den Neubau der Brücke sowie für die Errichtung der Nierspromenade ist bei der Bezirksregierung in Düsseldorf gestellt. Auch die Anlegung der Nierspromenade soll zukünftig die Attraktivität des Ortskerns stärken. Die neue Nierspromenade wird angelegt vom Fährsteg bis zur neuen Niersbrücke und führt teilweise über einen Weg, teilweise über Stege, die in die NIers hereinragen. Weezer und Gäste werden diese zusätzliche Möglichkeit, eine schöne Runde spazieren gehen zu können, wenn alles gut geht, voraussichtlich ab 2019 nutzen können.

Im Weezer Freizeitbereich stehen in der nächsten Zeit einige Veränderungen an, die das Freizeitangebot in Weeze weiter steigern werden

Hier: Der Plan als .pdf-Dokument: Planung: Ingenieurbüro Kottowski Kalkar

Erweiterung des Jugendtreffs Weezer Wellenbrecher

Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018 Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018

Rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene besuchen täglich den Weezer Wellenbrecher und nutzen die vielfältigen Angebote rund ums Spielen und Lernen. Da der Bedarf an Angeboten stetig zunimmt, reicht der vorhandene Platz auf Dauer nicht mehr aus. Daher war es dringend erforderlich, das derzeit circa 400 qm große Haus um weitere 100 qm zu erweitern. Somit entschloss sich der Rat der Gemeinde Weeze im Rahmen der Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2016 einen Betrag in Höhe von 220.00 € für die Erweiterung bereitzustellen und stimmte damit der Umsetzung der Größten der drei vorgestellten Planungsvarianten zu. Zudem erhält das Projekt vom Kreis einen Zuschuss in Höhe von 30 %.

Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018 Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018

Durch die Erweiterung erhält der Wellenbrecher demnächst drei neue Räume. Im größten Raum soll eine Bücherei eingerichtet werden. Ein weiterer, kleinerer Raum wird dem Wellenbrecher Team zukünftig dringend notwendige zusätzliche Lagerfläche bieten. Weil das Beratungsangebot in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist, wird der dritte Raum zukünftig als Schulungs- / Kursraum zur Verfügung stehen.

Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018 Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018

Hier noch einige Fakten zum Anbau:
  • Baubeginn: November 2017
  • Fertigstellung: voraussichtlich Sommer 2018
  • Richtfest: 07.02.2018
  • Größe der Räume
  • Raum 1: circa 33
  • Raum 2: circa 17
  • Raum 3: circa 45
  • Flur: circa 9
  • Konzept Erweiterungsplan

Baustelle Erweiterung des Weezer Wellenbrechers im April 2018

Neue Niersbrücke und Nierspromenade für Weeze in Sichtweite

Die neue Nierspromenade soll am Fährsteg gegenüber vom Feuerwehrgerätehaus beginnen und entlang der Niers bis zur neuen Brücke führen. Der Weg soll in Teilbereichen auch über Stege geführt werden. Er soll die Infrastruktur und die Attraktivität des Ortskernes erhöhen und für eine noch bessere Verbindung zwischen Ortskern und Freizeitbereich der Gemeinde sorgen

Der Rat der Gemeinde Weeze hat nun die Planung für die neue Nierspromenade und die zusätzliche Niersbrücke, die den Ortskern mit dem Tierpark verbinden soll, beschlossen.

Die neue Nierspromenade soll am Fährsteg gegenüber vom Feuerwehrgerätehaus beginnen und entlang der Niers bis zur neuen Brücke führen. Der Weg soll in Teilbereichen auch über Stege geführt werden. Er soll die Infrastruktur und die Attraktivität des Ortskernes erhöhen und für eine noch bessere Verbindung zwischen Ortskern und Freizeitbereich der Gemeinde sorgen.

Endlich wird durch die Promenade die Niers auch von der Ortskernseite erfahrbar gemacht. Kleinere Plätze entlang des Weges werden zum Verweilen einladen, der Blick auf die Niers und das auf der anderen Niers-Seite gelegene malerische Haus Hertefeld mit seinem großen Gartenbereich werden die Begehung des Weges zu einem Erlebnis machen.

Der Weg mündet dann in die neue Niersbrücke, die den Spaziergänger direkt zum Tierpark führt. Ebenso kann man über den derzeitigen Regenwassersandfang dann direkt zur Loëstraße und von dort weiter zum Ortskernbereich um den Alten Markt bzw. den Cyriakusplatz kommen.   

Auch über die Gestaltung der neuen Niersbrücke hat der Rat entschieden. Diese soll in Holzbauweise entstehen. Auf der gegenüberliegenden Niers-Seite gelangt man dann zukünftig über einen an die Brücke anschließenden Steg in den Tierpark.

Nierspromenade und Niersbrücke sind Maßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept für den Ortskern von Weeze, welches im Jahr 2012 vom Rat der Gemeinde verabschiedet wurde. Die bisherigen Maßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept (u.a. das Bürgerhaus und der Vittinghoff-Schell-Park) wurden mit Städtebaufördermitteln des Landes und des Bundes gefördert. Die Gemeinde wird nun für die beiden Maßnahmen auch Fördermittel beantragen. Sobald der Förderbescheid vorliegt, könnte mit den Maßnahmen begonnen werden.

Hier finden Sie die Planung als .pdf-Dokument

Das Highspeed-Netz wird gebaut

Gute Nachrichten für Uedem, Alpen, Weeze und Xanten: Die Nachfragebündelung ist beendet und die Prüfung aller eingereichten Anträge ist abgeschlossen. Das Bangen und Zittern um ein eigenes FTTH-Glasfasernetz hat endlich ein Ende. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser plant einen Teilausbau der einzelnen Orte.

„Es war ein langer Weg. Für einen Gesamtausbau reicht das Ergebnis aber nicht aus“, so Projektleiter Oscar Janssen. Die Unternehmensgruppe hat sich für einen Teilausbau von Uedem Ost, einschließlich der Ortsteile Keppeln und Uedemer Bruch, Alpen Süd sowie Weeze Ost und West entschieden. In Xanten steht ein Gesamtausbau der geplanten Ausbaugebiete an, allerdings ohne Xanten-Wardt. Hier ist die Nachfrage sehr gering, weswegen man sich hier vorläufig gegen den Glasfaserausbau entschied. „Für die anderen Gebiete gilt, dass die Nachfrage in einzelnen Teilen sehr hoch ist, für einen Gesamtausbau fehlen aber noch zu viele Verträge. Wir haben uns daher gegen eine erneute Verlängerung entschieden und für einen Ausbau von Teilgebieten“, erklärt Projektleiter Oscar Janssen weiter.

Nun beginnt für Deutsche Glasfaser die Planungsphase der Tiefbauarbeiten. „In den nächsten Wochen werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt und wie der Tiefbau ablaufen wird“, erklärt Projektleiter Oscar Janssen. Der PoP - Point of Presence – ist die Hauptverteilstation des Netzes. Von hier aus werden die Glasfasern in die Haushalte verlegt. Das Aufstellen des PoP ist das erste sichtbare Zeichen des Ausbaus. Im Anschluss daran beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau.

Teilpolygon Weeze West

Teilpolygon Weeze Ost

Teilpolygon Uedem

Teilpolygon Alpen

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Glasfaser kommt nach Wemb

Die Planungsphase ist beendet. Der Tiefbau für das Glasfaserprojekt in Wemb, Hees, Am Bruch ist gestartet. Nach der erfolgreichen Nachfragebündelung wurde am 29. September 2017 der PoP (Point of Presence, die Hauptverteilstation) aufgestellt. Von diesem Standort werden nun zunächst die Leerrohre in die Straßen eingebracht.

Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen. Bei dieser Technik "schwebt" die Glasfaser auf einem Luftpolster durch das Leerrohr.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch zu schließen, da diese eventuell ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche verdichtet, geschlossen und von der Gemeinde abgenommen.

Die Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Bauleitung und Gemeindeverwaltung. Die Gemeinde kontrolliert und dokumentiert im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme durch die Gemeinde. Besteht Ausbesserungsbedarf, kümmert sich die Bauleitung um die Bearbeitung.

Der Ausbau erfolgt für 100 Prozent der Haushalte. Für Haushalte, die keinen Vertrag abgeschlossen haben, wird in der Straße ein Anschluss vorbereitet. Arbeiten auf dem Grundstück entfallen dabei. Bei Mehrfamilienhäusern werden Anschlüsse für alle Parteien vorgesehen, wenn mindestens eine Partei einen Anschluss beauftragt hat.

Downloadbereich