Inhalt

10-Jähriges Jubiläum

- „Kommunen für biologische Vielfalt“

Mitteilung vom 09.06.2022

Biologische Vielfalt

Die „Kommunen für biologische Vielfalt“ sind ein Zusammenschluss von aktuell 335 Städten, Gemeinden und Landkreisen. Gemeinsam setzen sie sich für artenreiche Naturräume im Siedlungsbereich und in der Landschaft ein. Das Bündnis wurde vor zehn Jahren in Frankfurt gegründet und hat kürzlich im Flecken Bovenden sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert.

Die Gemeinde Weeze ist seit September 2020 Mitglied und gratuliert dem Verein zum Jubiläum.

Im Rahmen der Initiative „Weeze blüht auf!“ geht die Gemeinde Weeze seit 2018 grundlegende Schritte, die zum Schutz der natürlichen Arten- und Lebensraumvielfalt beitragen. In die Projekte, Veranstaltungen und Informationsangebote sind oder werden auf freiwilliger Basis eingebunden: engagierte Privatpersonen oder Personengruppen, Schulen und Kindergärten, Vereine und Institutionen, der Tierpark Weeze, die Weezer und Wember Landwirtschaft, Gewerbebetriebe und alle weiteren Interessenten.

Beispielhafte Projekte, die bereits umgesetzt wurden sind etwa die schonende Pflege unter Verzicht auf Pestizideinsatz und wenn möglich naturnahe Gestaltung gemeindeeigener Flächen, die Zusammenarbeit mit der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft zur Schaffung von wertgebenden Strukturen auf landwirtschaftlichen Flächen, die Anlage der Obstwiese Pastor’s Bongert sowie ein dauerhaftes Informationsangebot zum Thema Artenvielfalt im öffentlichen und privaten Grün und Umweltbildung.

Ziel des Bündnisses ist es, Landkreise, Städte und Gemeinden bundesweit dabei zu unterstützen, Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt umzusetzen. Auf der Homepage des Bündnisses findet man zahlreiche Praxisbeispiele – von der Blumenwiese im Park, über Artenschutzmaßnahmen für Insekten, Vögel und Amphibien, bis zum grünen Klassenzimmer. Die Aufgaben des kommunalen Naturschutzes sind heute sehr vielfältig, Themen wie Klimaanpassung, Gesundheitsvorsorge oder Lebensqualität sind sehr wichtig geworden. Die Verantwortlichen müssen dabei vermitteln können, warum für die Menschen auch die Erhaltung der natürlichen Lebensräume bedeutsam ist.

Die Geschäftsstelle in Radolfzell hilft den Mitgliedskommunen hierbei mit fachlichen Informationen und vermittelt zudem Kontakte zu Kommunen mit einschlägigen Erfahrungen. Für den Siedlungsraum bietet „Kommbio“ das Label „StadtGrün naturnah“ an. Hierauf können sich Städte und Gemeinden bewerben, die die Pflege ihrer Grünflächen ökologisch optimieren wollen.

Die Zahl der Mitglieder hat zuletzt stark zugenommen. Allein 2021 sind 51 neue Kommunen dazu gekommen.

Statements der Mitglieder und Informationen zur Geschichte des Vereins finden sie unter https://www.kommbio.de/das-buendnis/historie/