Inhalt

Das Wunder der Natur hautnah!

Naturereignis im Kindergarten St. Cyriakus Weeze

Mitteilung vom 05.05.2021

Wunder der Natur im St. Cyriakuskindergarten

 

Im Kindergarten St. Cyriakus Weeze gab es etwas ganz Besonderes zu beobachten. Auf der Nottreppe, die vom Obergeschoss auf den Spielplatz führt, hatte eine Taube ein Nest gebaut. Ein dünnes Nest aus wenigen Zweigen, durch das man bis auf die Erde schauen konnte. Am letzten Kindergartentag vor den Osterferien entdeckten die Kinder des St. Cyriakus Kindergarten Weeze in diesem Nest ein kleines Ei. Wie groß war die Aufregung und immer wieder liefen die Kinder zur Tür, um sich dieses Nest noch einmal anzusehen.

 

Wunder der Natur im St. Cyriakuskindergarten

 

 

Dann kam Ostern und die Ferien, was würde uns erwarten, wenn alle nach den Ferien wieder in den Kindergarten kommen…?

Am ersten Kindergartentag nach den Ferien liefen die Kinder neugierig und vorsichtig zur Tür um nach dem Nest zu sehen. Leider konnte man das Ei nicht sehen, denn… die Taube saß darauf. Nun hatten die Kinder natürlich viel zu beobachten und zu überlegen. Sitzt die Taube auf dem Ei? Ist das Küken schon geschlüpft? Verhungert die Taube nicht, wenn sie das Nest nicht verlässt? Oder füttert jemand die Taube? Fragen über Fragen!

Jeden Tag beobachteten die Kinder voller Vorsicht und mit reichlich Abstand die Taube, in der Hoffnung etwas Neues zu entdecken. Und die Taube beäugte alle Zuschauer misstrauisch und behütete ihr Nest ununterbrochen.

Eines Morgens machten die Kinder eine merkwürdige Beobachtung. Die Taube plusterte sich plötzlich auf.  Warum macht sie das? Des Rätsels Lösung war eine Amsel, die sich in der Nähe des Nestes niedergelassen hatte. Das gefiel unserer Taube gar nicht. Sie verteidigte durch dieses Verhalten ihren Nachwuchs.

Immer wieder liefen die Kinder zur Tür um nach der Taube zu schauen und vielleicht einen Blick auf das Küken zu erhaschen. Manche wollten einen Fuß oder Schnabel gesehen haben, andere ein paar gelbe Federn…

 

Wunder der Natur im St. Cyriakuskindergarten

 

Nach ca. 3 Wochen war es endlich so weit. Die Taube verließ das Nest und die Kinder konnten endlich das Küken sehen. Das Küken…? Hier gab es die nächste Überraschung. In dem Taubennest saßen zwei wohlgenährte Taubenküken. Natürlich gehen die Beobachtungen weiter und alle sind weiterhin gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis die Küken fliegen gelernt haben und das Nest verlassen…

Wir halten fest: Trotz Coronazeiten, Gruppensettings und eingeschränktem Regelbetrieb, ist das Leben im Kindergarten keineswegs langweilig und die Wunder der Natur lassen sich durch all dies schon gar nicht beirren.