Inhalt

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

- Gedenken an die depotierten jüdischen Mitbürger aus Weeze

Mitteilung vom 27.01.2022

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

In diesem Jahr wurden wegen der anhaltenden Corona-Pandemie stellvertretend für die Gemeinde Weeze von Pastor Gerhard Kasten von der neuapostolischen Kirchengemeinde und von den stellvertretenden Bürgermeistern, Rolf Hörster sowie Helmut Stehr, weiße Rosen an den unterschiedlichen Gedenkstellen in Weeze abgelegt. In den letzten Jahren fand die Gedenkveranstaltung immer mit der Beteiligung von Jugendlichen und weiteren Vertretern von Rat, Kirchen und der Bürgerschaft statt, diese Form der Veranstaltung lässt sich hoffentlich 2023 wieder umsetzen.

1996 führte der damaligen Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ein, auch als Zeichen der Erinnerung, da am 27. Januar 1945 das Konzentrationslager Auschwitz von sowjetischen Truppen befreit wurde. Dort waren etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet worden.

Informationen zu den Stolpersteinen in Weeze finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Weeze unter folgendem Link:

https://www.weeze.de/de/inhalt/stolpersteine/

Oder informieren Sie sich über die neue App des WDR „Stolpersteine NRW“ und laufen Sie selbst den Weg entlang der Stolpersteine.

In Nordrhein-Westfalen gibt es rund 15.000 Stolpersteine, die in mehr als 250 Städten verlegt wurden. Jeder Stein erinnert an einen Menschen, der Opfer des Nationalsozialismus wurde. Stolpersteine NRW führt interaktiv dorthin, wo die Opfer zuletzt lebten, bevor sie zur Flucht, zum Suizid oder zur Deportation gezwungen wurden.

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Rolf Hörster, Pastor Gerhard Kasten und Helmut Stehr.