Inhalt

Landezooverband NRW gegründet

Interessensgemeinschaft der Zoos, Tier- und Wildparks in NRW beschließt offiziellen Zusammenschluss im Tierpark + Fossilium Bochum

Mitteilung vom 29.04.2022

Landezooverband NRW

Der neu gegründete Landeszooverband NRW (LZV NRW e.V.) führt Zoos, Tier- und Wildparks in Nordrhein-Westfalen eng zusammen. Der Zusammenschluss aus Verbandsmitgliedern der Deutschen Tierpark-Gesellschaft (DTG) e.V., des Deutschen Wildgehege-Verbandes (DWV) e.V., des Verbandes der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. und verbandslosen zoologischen Institutionen mit Sitz in NRW soll den Einrichtungen eine starke Stimme verleihen. Diese soll in der Öffentlichkeit sowie in der Politik für ihre Interessen eintreten und gleichermaßen ihre besondere wissenschaftliche, wirtschaftliche und gesamtgesellschaftliche Bedeutung herausstellen – als Orte der Forschung, der Aus- und Umweltbildung, des Tier- und Artenschutzes sowie als Naherholungsstätten.

Für das Gründungstreffen kamen am 22.04.2022 Vertreter:innen von 15 zoologischen Einrichtungen aus Nordrhein-Westfalen im Tierpark + Fossilium Bochum zusammen. Auch die Leiterin des Tierparks Weeze, Marie-Christine Kuypers, war an diesem wichtigen Tag im Tierpark Bochum vor Ort. „Die zurückliegenden, durch die Corona-Pandemie geprägten Jahre haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig eine Vertretung auf Landesebene ist. Die Krisenzeit hat die Zoolandschaft vor große – vor allem wirtschaftliche – Herausforderungen gestellt. Gleichzeitig haben Zoos, Wild- und Tierparks auch während der Pandemie mit ihren Freiluft-Flächen eine wertvolle Ausgleichsfunktion, besonders für Familien, im immens eingeschränkten Alltag geboten. Ein starker Fürsprecher ist hier essenziell, um den Wert seiner Mitglieder gegenüber der Politik zu betonen und sich gezielt für die gemeinsamen Belange einzusetzen“, begründet Bochums Zoodirektor und gewählter 1. Vorsitzender des LZV NRW e.V. Ralf Slabik den Zusammenschluss. Seit seiner Aufnahme in den Deutschen Wildgehege-Verband im Dezember 2021 ist der Tierpark + Fossilium Bochum als einziger Zoo in allen drei großen deutschen Zooverbänden vertreten.

Vom Mufflon über Sumpfschildkröte bis zur Rothschild-Giraffe, von privatwirtschaftlichen Einrichtungen bis hin zu kommunal geförderten Institutionen – die vielfältige Zoolandschaft NRWs verfolgt, vertreten durch den neu gegründeten Landesverband, die gleichen Aufgaben und Ziele gemäß der Welt-Zoo-Naturschutzstrategie. „Sie sind nicht nur Erholungsort, hier vereinen sich außerschulische Lernorte im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung, Forschungsstätten sowie Natur- und Artenschutzzentren für den Erhalt der biologischen Artenvielfalt“, bekräftigt Eckhard Wiesenthal, Vorsitzender des Deutschen Wildgehege-Verbandes (DWV e.V.). Gleichzeitig macht es sich der Verband mit seiner koordinierten Arbeit zur Aufgabe, die Vernetzung und den Fachaustausch auf allen Ebenen zwischen seinen Mitgliedern zu fördern, um zukunftsweisende Visionen umzusetzen. Dank ihrer weitreichenden Netzwerke aus Partnern der Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft sind zoologische Einrichtungen Orte mit einem großen Innovationsfaktor, die im Bereich der Digitalisierung enorme Entwicklungspotenziale aufweisen und damit den Wirtschaftsstandort NRW im besonderen Maße stärken.

Der stellvertretende Vorsitzende des LZV NRW e.V. und DWV-Vorstandsmitglied Volker Walter merkt an: „Wir leben in einem föderalen System und so ist es folgerichtig für die vielfältigen Unternehmensstrukturen der Zoos, Tier- und Wildparks in NRW unverzichtbar eine Landesvertretung als Fürsprecher zu haben, die sich im Sinne einer partnerschaftlichen Zoogemeinschaft für die Interessen einer jeden tiergärtnerischen Einrichtung einsetzt und seinen Mitgliedern auf Augenhöhe begegnet. Die Zoolandschaft in NRW lebt von ihrer Vielfalt!“

Mit der höchsten Zoo-Dichte weltweit und mehr als 1.000 Tierarten aus allen Kontinenten versteht sich der Landeszooverband NRW als kompetenter Fachpartner von Regierungs- und Nichtregierungs-Organisationen im Land und in den Kommunen NRWs für Fragen des Umwelt-, Natur-, Arten- und Tierschutzes sowie der Wildtierhaltung. Mit gemeinsamen Schutzprojekten und Aufklärungsarbeit tragen sie auch zum Erhalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt bei. Noch vor den Sommerferien wird in einer ersten ordentlichen Mitgliederversammlung, zu der alle verbandlich organisierten, tiergärtnerischen Einrichtungen des Landes eingeladen werden, die zukünftige Ausrichtung der Zoogemeinschaft in NRW bestimmt.

Zoos, Wild- und Tierparks in Nordrhein-Westfalen stellen mit jährlich über 10 Millionen Besuchenden die bedeutendsten bildungskulturellen Natur- und Freizeiteinrichtungen des Bundeslandes dar. Sie sind Tourismusdestinationen, die Menschen zusammenbringen und sie für Natur und Artenvielfalt faszinieren. Die große Wertschätzung innerhalb der Gesellschaft spiegelt sich auch in Umfragewerten wider. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage aus 2020 im Auftrag des Verbandes der Zoologischen Gärten e.V. (VdZ), befürworten über 80% der Deutschen die Arbeit der Zoos.

Bildunterschrift:Foto©TPBO_2: Gruppenbild der Teilnehmenden des Gründungstreffens im Tierpark + Fossilium Bochum. Eckhard Wiesenthal, Vorsitzender des Deutschen Wildgehege-Verbandes (außen links), begleitete die Veranstaltung als Gast und Unterstützer desLandeszooverbandes NRW.

____________________________________________________________________________

Kontakt: Ralf Slabik, 1. Vorsitzender des LZV NRW e.V., Tel.: 0234-950 29 22, Mail: ralf.slabik@tierpark-bochum.de

__________________________________________________________________________

Über den Landeszooverband NRW e.V. (LZV NRW):

Der Landeszooverband Nordrhein-Westfalen wurde am 22.04.2022 gegründet und versteht sich als ein Zusammenschluss aus Verbandsmitgliedern der Deutschen Tierpark-Gesellschaft (DTG) e.V., des Deutschen Wildgehege-Verbandes (DWV) e.V., des Verbandes der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. und verbandslosen zoologischen Einrichtungen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Der Landeszooverband NRW und seine Mitglieder verwirklichen durch ihre Arbeit Umwelt-, Natur-, Arten- und Tierschutzziele gemeinwohlorientiert.