Inhalt

Muziek Biennale 2010 – am 02. und 3. Oktober in Weeze

Mitteilung vom 12.08.2010 (archivierte Mitteilung)

Am 2. und 3. Oktober 2010 finden in den Schlossanlagen Wissen und Hertefeld in Weeze zwei Konzerte im Rahmen der diesjährigen Muziek Biennale des Kulturraums Niederrhein statt, die nicht nur für ausgesprochene Kenner und Liebhaber gregorianischer Gesänge und weltlicher Musik des 17. bzw. 19. Jahrhunderts von Interesse sein sollten. Die beiden Konzerte laden dazu ein, mit Neugierde und Offenheit die Gelegenheiten vor Ort zu nutzen, auch einmal ungewohnte Musik vergangener Zeiten zu erleben und dabei Überraschendes zu hören. Nicht umsonst werden in den Konzerten „Fundstücke aus rheinischen Sammlungen" präsentiert, bieten sie doch einen akustischen Eindruck auch der weltlichen Gesänge, die den Menschen im nordrheinischen Raum im Alltag geläufig waren und sich im 17. und 19. Jahrhundert ähnlicher Beliebtheit wie die Popmusik des 20. bzw. 21. Jahrhunderts erfreuten.

Das Wasserschloss Wissen in der Gemeinde Weeze an der Bundesstraße 9 gelegen

Wer erleben möchte, welche Ausstrahlung gregorianische Hymnen und Psalmen - gesungen in den historischen Räumen des Schlosses Wissen - auf Menschen im 21. Jahrhundert hat, der ist beim Wandelkonzert am Samstag, dem 2.10.2010, um 17 Uhr richtig. Die Gesänge stammen aus dem prächtigen „Missale Plenarium" einer Klever Buchmalerwerkstatt des 14. Jahrhunderts. Lieder aus dem Jahr 1695, die der Weseler Kapellmeister Henricus Reinis für zwei seiner niederländischen Schüler geschrieben hat und die damals unter der hiesigen Bevölkerung eifrig verbreitet wurden, gehören zum weltlichen Teil des Wandelkonzertes auf Schloss Wissen. Der dritte Bestandteil führt zum Werk des rheinischen „Urgesteins" Norbert Burgmüller, der in der florierenden rheinischen Musiklandschaft zu Beginn des 19. Jh. als großes Talent galt.

Die Schlossruine Hertefeld in der Gemeinde Weeze am angrenzenden Tierpark

Am Sonntagmorgen, dem 3. Oktober 2010, geht die „Zeitreise durch die Musikgeschichte(n)" um 11 Uhr in der Matineé in der Schlossruine Hertefeld weiter - nicht nur Franz Schuberts Vertonung über die am Niederrhein bekannte unglückliche jugendliche Lebensretterin Johanna Sebus aus Brienen bei Kleve steht auf dem Programm, sondern mit weiteren Balladen von Schumann, Schubert und ihren Zeitgenossen kommt das erzählerische Liedschaffen der Romantik ins Spiel.

Die Muziek Biennale Niederrhein ist das größte „Konzert aller Konzertveranstalter am Niederrhein", das durch die Förderung der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen, der Sparkassen-Kulturstiftung-Rheinland der Euregio rhein-maas-nord sowie der Partner auf niederländischer Seite und vieler Sponsoren unterstützt wird.

Das Programm in Weeze im Detail:

SCHLOSS WISSEN - Wandelkonzert, Samstag, 02.10.2010, 17.00 Uhr

I. Choralschola „Misterium", Thomas Pauschert, Musikalische Leitung

II. Hannah Morrison, Sopran I Michael Dücker, Laute I Johanna Seitz, Barockharfe

III. Aaron-Quartett: Adrian Bleyer, Violine I Martin Ehrhardt, Violine I Florian Schulte, Viola I Alexander Scherf, Violoncello

SCHLOSSRUINE HERTEFELD - Matinee, Sonntag, 03.10.2010, 11.00 Uhr

IV. Gregor Finke, Bariton I Christian Gerharz, Klavier

Ticketpreise:

Tickets Wissen € 15,- (€ 10,-*)

Tickets Hertefeld € 12,- (€ 8,-*)

Combi-Ticket € 20,- € (12,-*)

Lokaler Vorverkauf: Büro für Kultur und Fremdenverkehr der Gemeinde Weeze, Rathaus, Zimmer 5, Tel. +49 (0)2837-910116.

Ermäßigter Preis (*): die ermäßigten Preise bei diesen Konzerten gelten in der Regel für Schüler, Studenten. Erwerbslose, Sozialhilfeempfänger, Behinderte ab 80% (notwendige Begleitpersonen frei) bei Vorlage der Berechtigung.

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Bauer, Marie-Christin
Telefon
02837 / 910 118
E-Mail
marie-christin.bauer@weeze.de
Ansprechpartner
Rashid, Khalid
Telefon
02837 / 910 116
E-Mail
khalid.rashid@weeze.de
Ansprechpartner
Celik, Sandra
Telefon
02837 / 910 118
E-Mail
sandra.celik@weeze.de
Ansprechpartner
Marron, Kimberley
Telefon
02837 / 910 116
E-Mail
kimberley.marron@weeze.de

Linkliste