Inhalt

NABU zeichnet Pastors Bongert in Weeze als vorbildlich aus

„Da sind viele Akteure zusammengekommen und haben eine vorbildliche Streuobstwiese geschaffen“, so Monika Hertel, Vorsitzende des NABU Kreisverband Kleve: Die katholische Kirchengemeinde St. Cyriakus stellte den hinteren Teil des Friedhofgeländes zur Verfügung, der als Reservefläche nicht mehr gebraucht wird.

Mitteilung vom 18.10.2023

Überreichung von Urkunde und Plakette durch Monika Hertel, NABU Kreis Kleve, an den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Weeze, Herrn Hörster, und Frau van de Flierdt, Gemeinde Weeze, im Beisein von Hubert Lemken und Peter Hartz vom Verein LiKK.

Die Gemeinde Weeze und der Kreis Kleve übernahmen die Kosten für die Bäume und ihre Pflanzung. Der Pomologenverein empfahl eine Auswahl alter, selten gepflanzter Apfelsorten, die verschieden nutzbar sind wie zur Saft-, aber auch zur Apfelkrautherstellung. Besonders markant mit der langegezogenen Fruchtform ist dabei sicherlich die Sorte Rheinische Schafsnase. Inzwischen wurden wenige Birnen und Kirschen nachgepflanzt. Die Pflanzung der über 30 Bäume und den Bau des landschaftstypischen Zauns aus unbehandelten Eichenspaltlingen übernahm der Verein LiKK. Wetterfeste QRCode-Schilder an der Anbindung kennzeichnen die Obstsorten. Über die QR-Codes kann man per Smartphone weitere Informationen zur Sorte wie z.B. Pflück- oder Genussreife oder Historisches erfahren. Das Grünland unter den Bäumen wird seit 2021 durch Schafe kurzgehalten und so genutzt. Auch die eingesetzte Schafrasse, Coburger Fuchsschafe, ist etwas Besonderes, denn sie gehört zu den gefährdeten Landschafrassen. Rudolf Hörster, stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Weeze, nahm die Auszeichnung bestehend aus Urkunde und Plakette stolz entgegen, die vom Streuobstwiesennetzwerk NRW ausgelobt worden war. Gerade die Pflanzung von für den Standort gut ausgewählten alten Obstsorten und ein praxistaugliches Konzept für die Unternutzung des Grünlands waren ausschlaggebend für die spezielle Auszeichnung dieses noch sehr jungen Bongerts. Denn bei Presseinformation NABU-Kreisverband Kleve e.V. Monika Hertel (Vorsitzende) Geldern, 12.10.2023 Seite 2/2 der Neuanlage von Streuobstwiesen fehlt oft ein Plan für die Nutzung des Grünlandes. Aber nur damit können Streuobstwiesen einen hohen Wert für die Artenvielfalt erhalten: bis zu 3.000 verschiedene Tierarten, darunter viele Nachtfalterarten, können sie einen Lebensraum bieten. Wenn die Bäume größer sind, bestehen auch gute Chancen, dass der Steinkauz, unsere kleinste einheimische Eulenart, hier heimisch wird. Er jagt zu Fuß nach Nachtfalterraupen, dicken Käfern und Mäusen und braucht deshalb kurz gehaltenes Grünland. Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Bäume weiter gut wachsen und der Gemeinde bald den ersten Ertrag bescheren. Der Verein LiKK hat den jährlichen Erziehungsschnitt übernommen. „Der ist in den ersten zehn Standjahren der jungen Bäume besonders wichtig“, äußert Hubert Lemken, Vorsitzender von LiKK. Der Baubetriebshof der Gemeinde wässert die Bäume bei Bedarf. „Wir hoffen durch die Auszeichnung dieses vorbildlichen Bongerts, Menschen für Streuobstwiesen und ihren Schutz zu begeistern“, so Monika Hertel zum Abschluss.

Eine ausführliche Beschreibung von Pastors Bongert von Melanie van de Flierdt, z. B. über Historie, Obstsorten, Naturschutz und Naturnutzung, Ort für Mensch und Tier ... ist im Jahrbuch Weezer Geschichte 2023 zu finden. Das Buch mit festem Einband, insgesamt 288 Seiten Inhalt - 52 Beiträge von 50 Autorinnen und Autoren - kann ab 27. Oktober hier im Rathaus für 12 Euro erworben werden.