Inhalt

Verantwortung verteilen

Gemeinde Weeze stellt Führungstrio und neue Verwaltungsstrukturen zum 1. Mai vor

Mitteilung vom 03.05.2022

BM

Innerhalb der Gemeinde Weeze gibt es neue „Funktionsübertragungen“. De facto sind alle Beteiligten bereits in ihren neuen Funktionen tätig, doch de jure treten die Veränderungen erst am 1. Mai in Kraft. Weezes Bürgermeister Georg Koenen stellte die Änderungen in der Aufbauorganisation und die personellen Veränderungen in seinem ersten Pressegespräch vor. Pandemiebedingt seien solche Termine vorher nicht möglich gewesen. „Der Rat ist einstimmig meinem personellen Vorschlag für den Allgemeinen Vertreter und für den Kämmerer gefolgt“, freut sich Koenen.

Neben Koenen gehören nun Wilhelm Moll-Tönnesen und der junge Daniel Mülders zum Führungstrio der Gemeinde. Sie kennen und schätzen sich, sind in Weeze/Wemb aufgewachsen und in der Gemeinde und ihren Vereinen verwurzelt. „Ich kann mich blind auf sie verlassen“, sagt der Bürgermeister. Georg Koenen und Wilhelm Moll-Tönnesen verbindet zudem eine langjährige berufliche wie private Freundschaft. Sie teilten sich einst ein Büro und fahren samt Familien sogar gemeinsam in den Urlaub. „Niemals hätten wir uns früher einmal vorstellen können, an welcher Stelle wir heute stehen“, sagt Bürgermeister Koenen. Wilhelm Moll-Tönnesen, langjähriger Leiter des Fachbereiches Bauen, Planen und Umwelt, bleibt in dieser Funktion und wird zudem ab 1. Mai Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters.

In dieser Funktion folgt er auf Johannes Peters, der zum 30. April in den Ruhestand geht. Wilhelm Moll-Tönnesen (57) ist verheiratet und Vater zweier Töchter und eines Sohnes. Der gebürtige Wember arbeitet seit 40 Jahren in der Gemeindeverwaltung Weeze. „Ich habe Spaß am Job“, sagt er. „Wir haben Einiges geschafft in den zurückliegenden Jahren. Einiges liegt noch vor uns.“ Beispielsweise der Umbau der Gesamtschule zur Petrus-Canisius-Schule. Der Bau eines neuen Feuerwehr-Hauses für Weeze. Die Ausweisung neuer Bauflächen. Die gerade im Bau befindliche Nierspromenade.

Die Nutzung von Auskiesungsflächen. „Die Arbeit an Projekten und das alltägliche Geschäft machen mir Freude“, sagt Moll-Tönnesen. Seine Arbeit wandelt sich. Der Klimaschutz rückt immer mehr in den Fokus. Naturgemäß gebe es ein Spannungsfeld zwischen Bauamt und Kämmerei. „Wir geben Geld aus, wir verdienen keines. Doch wir versuchen immer, bei Baumaßnahmen in den Haushaltsansätzen zu bleiben.“ Dabei hilft Moll-Tönnesen das Wissen aus seinem BWL-Studium. Lob für seine Arbeit und die seiner Kollegen erhält er vom Chef. „Man kann nur den Hut davor ziehen, was solch ein kleines Bauamt leistet“, so Koenen.

Der Nachfolger von Johannes Peters als Kämmerer ist ab 1. Mai Daniel Mülders, bisher Peters Stellvertreter im Fachbereich Finanzen und Wirtschaft. Mülders (34) ist verheiratet und Vater zweier, kleiner Töchter. Nach seinem Fachangestelltenlehrgang absolvierte er eine Ausbildung im Gehobenen Dienst, die er mit dem „Bachelor of Arts“ abschloss. Berufsbegleitend bildete er sich weiter und erlangte den Master im „Public Management“. Der neue Kämmerer sagt: „Wir brauchen Investitionen mit wirtschaftlichem Augenmaß.“ Sorge bereitet ihm die Aussicht, dass 2025 die Ausgleichsrücklage der Gemeinde fast abgeschmolzen sein könnte, so die Prognosen. Er will dazu beitragen, „Weeze solide weiter zu entwickeln. Dazu brauchen wir eine bunte Unternehmerschaft.“ Zu den Aufgaben seines Fachbereichs gehört jetzt auch die Wirtschaftsförderung, der er große Bedeutung beimisst. Weitere Gewerbeflächen direkt an der Bundesstraße sollen weiterentwickelt werden. Positiv ist die Situation im Gewerbepark Goch-Weeze. Hier entstehen mehrere hundert neue Arbeitsplätze. Mülders lobt die gute Zusammenarbeit mit der Kreis-Wirtschaftsförderung bei Anfragen von Unternehmen nach Gewerbeflächen. „Die Kreis-WFG übernimmt zudem die Fördermittelberatung der Firmen. Das können wir nicht leisten“, so Mülders. Er will nicht nur neue Unternehmen ansiedeln, sondern die vorhandenen hegen und pflegen und auf sie zugehen und fragen, was sie beschäftigt.

Zum 1. Mai gibt es in der Gemeindeverwaltung Weeze nun sechs statt vier Fachbereiche. Die Leitung des neuen Fachbereichs vier „Jugend, Senioren, Kultur und Tourismus“ hat Volker Schoelen, Leiter des Weezer Wellenbrechers. Den Fachbereich fünf „Soziales“ führt Mike Welter. Bürgermeister Koenen, der als Hauptverwaltungsbeamter die Organisation der Verwaltung alleine bestimmen kann, will mit der Einrichtung weiterer Fachbereiche „die Verantwortung auf mehr Schultern verteilen und die Mitarbeiter motivieren.“ Allerdings leitet keine Frau einen Fachbereich, dafür gibt es gleich mehrere Stellvertreterinnen.

Text: Kerstin Kahrl