Inhalt

Tag der offenen Tür am 13. Oktober bei Wystrach in Weeze

Mitteilung vom 05.10.2018

Luftaufnahme des Firmengeländes an der Industriestraße in Weeze. (Foto: Wystrach)

Tag der offenen Tür am 13. Oktober bei Wystrach in Weeze

Seit 30 Jahren Hightech für die Gasbranche

Diskussionen über Dieselmotoren und Fahrverbote, die Suche nach alternativer und erneuerbarer Energieversorgung: Dies sind Themen, die die Menschen derzeit bewegen. Was die wenigsten wissen: Die Wystrach GmbH aus Weeze ist aktiv dabei, Lösungen zu entwickeln und herzustellen. In diesen Tagen feiert das Familienunternehmen sein 30-jähriges Bestehen.


Wasserstoff-Systeme für emissionsfreien Verkehr

Die Firmengebäude liegen markant an der B9 bei Weeze. „Wir entwickeln und bauen Systeme für die Lagerung und den Transport von Gasen", fasst Wolfgang Wolter, Geschäftsführer Vertrieb, zusammen. „Das kann eine Palette für den Transport sein, ein Bündel, bei dem mehrere Flaschen mit einander verrohrt sind oder ein Transportsystem, etwa ein Trailer oder eine Wechselbrücke." Die neueste Entwicklung aus dem Hause Wystrach: Tanklager für Wasserstoff, die auf Bussen oder Nahverkehrszügen verbaut werden. „So tragen wir ein Stück dazu bei, den Verkehr sauberer zu machen", sagt Wolter. Gerade hat das Weezer Unternehmen eine Kooperation mit einem Systemanbieter für die Speicherung und Nutzung von Sonnenenergie für Ein- und Mehrfamilienhäuser unterzeichnet. Das Ziel: Den gesamten Energiebedarf eines Hauses mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-System eigenständig abdecken.

Fast 200 Mitarbeiter arbeiten am Unternehmenserfolg

„Wir sind in dreißig Jahren stetig mit den Wünschen unserer Kunden mitgewachsen", erzählt Ressourcen-Geschäftsführer Jochen Wystrach. Dazu zählen die Größen der Industriegas-Branche und zunehmend neue Unternehmen, die sich mit emissionsfreiem Verkehr oder alternativer Energieversorgung befassen. Wystrach: „1988 waren wir ein Sechs-Mann-Betrieb, 2011 sind wir vom Holtumsweg an die Industriestraße gezogen, wo wir heute fast 200 Mitarbeiter beschäftigen. Darunter sind vor allem Metallbauer und Maschinenführer, aber auch Lagerlogistiker und Elektroniker."

Tag der offenen Tür für alle

Allein 11.000 Gasbündel hat Wystrach im vergangenen Jahr produziert. Ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht. „Wir suchen Auszubildende und Mitarbeiter für verschiedene Bereiche", so der Geschäftsführer und verweist auf den 13. Oktober. „Unser Tag der offenen Tür ist eine ideale Gelegenheit, unsere Mitarbeiter und die hochmoderne Produktion kennenzulernen." Von 10 bis 14 Uhr heißt es an der Industriestraße 60 in Weeze für die interessierte Öffentlichkeit: Willkommen bei Wystrach!

Hintergrund

Die Wystrach GmbH wird dieses Jahr 30 Jahre. Das Familienunternehmen mit Sitz am Niederrhein hat sich in seiner Geschichte rasant entwickelt: Vom zuverlässigen Hersteller für Industriegasflaschenbündel zum Full Service-Anbieter für die Speicherung und den Transport von Gasen. Zudem arbeitet Wystrach in internationalen Kooperationen an Lösungen für die Antriebstechnologie und die Energieversorgung von morgen. Das Unternehmen entwickelt und produziert ausschließlich mit fest angestellten Mitarbeitern. Mittlerweile tragen fast 200 Menschen zum Unternehmenserfolg bei.

Weitere Informationen unter www.wystrach.de.


Terminhinweis/Veranstaltungskalender

Am 13.10.2018 lädt Wystrach ein zum Tag der offenen Tür. Zwischen 10 und 14 Uhr ist es möglich, einen Blick in die Produktionshallen an der Industriestraße 60 in Weeze zu nehmen. Neben geführten Rundgängen stehen Mitarbeiter zum Gespräch bereit und aktuelle Produkte sind ausgestellt.