Inhalt

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort mit Zukunft

Blick in den Terminal vom Airport Weeze

Lange Zeit prägten die Landwirtschaft und das holzverarbeitende Gewerbe die Wirtschaftsstruktur der Gemeinde. Aus dieser Monostruktur hat sich Weeze in den letzten Jahren gelöst.

Gute Verkehrsanbindungen in die Arbeitsmarktregion Düsseldorf, ins Ruhrgebiet und in die Niederlande machen Weeze zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort mit Perspektive. Das Gemeindegebiet wird von der Autobahn A 57 und von der Bundesstrasse B 9 durchgequert. Auch die Regionalbahnverbindung Kleve - Düsseldorf bietet eine schnelle Verbindung zum Rhein-Ruhr-Ballungsgebiet.

Eine bedeutende wirtschaftliche Rolle in der Gemeinde spielt der Airport Weeze. Im Juni 2001 erteilte der Düsseldorfer Regierungspräsident die luftrechtliche Genehmigung für den zivilen Betrieb des Flughafens und gab damit grünes Licht für die Entwicklung des dort entstehenden „Euregionalen Zentrums für Luftverkehr, Logistik und Gewerbe".

Mittlerweile erreichen Urlauber, Geschäftsreisende und Städtetouristen über 50 Destinationen in Europa, wenn sie vom Airport Weeze fliegen.

Attraktive Gewerbegebiete in Weeze

Heute gibt es eine Vielzahl von Wirtschaftszweigen, die Weeze als Wirtschaftsstandort mit Zukunft nutzen. Kunststoffherstellung, Computertechnologie, chemische Industrie, Elektroindustrie, Holzverarbeitung, Fahrzeugbau, Metallverarbeitung, die Herstellung von Präzisionsgeräten, Land- und Forstwirtschaft, Nahrungsmittel- und Tiefkühlnahrungsmittelgroßhandel, Anlagenbau und Hochdrucksysteme, Maschinenbau, Druck- und Papierverarbeitung, Bauindustrie, Tourismus, Hotel- und Gaststättengewerbe und Einzelhandelsgeschäfte haben sich in den letzten Jahren in Weeze angesiedelt.

Positive demografische Entwicklung

In einer Studie der niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Kleve-Wesel "Demografiekompass 2030" wird der Gemeinde Weeze eine positive Entwicklung attestiert. Hier erfahren Sie mehr

"Weezer Notizen - Weezer Seiten"

Der Airport Weeze hat dafür gesorgt, dass Weeze auch über die eigenen Grenzen hinaus international einen hohen Bekanntheitsgrad entwickelt hat. Aber in einer Gemeinde wie Weeze passiert neben dem Vorzeigeprojekt „Airport" noch eine Menge, was beachtenswert ist. Anlass genug, dass sich Bürgermeister Ulrich Francken, Khalid Rashid vom Büro für Kultur und Fremdenverkehr und Klaus Schwarz von der Werbeagentur KRAUSE & SCHWARZ aus Kevelaer darüber verständigt haben, ein eigenes Magazin für und über Weeze ins Leben zu rufen.

Die allererste Ausgabe ist im April 2010 erschienen und hat allen Interessierten den Facettenreichtum von Weeze und seinen Ortschaften näher gebracht. Alle bereits heraus gebrachten Ausgaben sind als PDF-Datei hier zu finden.

Grenzüberschreitend und europäisch denkend

Die Zusammenarbeit mit der unmittelbaren niederländischen Nachbargemeinde Bergen, der Grenzregion und den Niederländern ist ausgesprochen gut und zielgerichtet. Ein gutes Miteinander und gemeinsame Projekte fördern den Zusammenhalt, wecken Visionen eines Raumes ohne Grenzen und kreieren neue Chancen in Wirtschaft und Gesellschaft. Weeze ist seit Jahrzehnten in vielen grenzüberschreitenden Gemeinschaften und Verbänden aktiv, als Mitglied, federführend und auch als Leadpartner bei Projekten und Initiativen. Hierbei sind Vertreter (Bürgermeister, Mitarbeiter) in Gemeinschaften und Gremien, wie z. B. der Euregio Rhein-Waal proaktiv beteiligt.

Darüber hinaus pflegen Vereine, gesellschaftliche Gruppen und politische Gruppierungen den Kontakt zu den niederländischen Nachbarn und Vereinigungen. Gegenseitige Besuche vertiefen den europäischen Gedanken. Insbesondere die Erinnerungskultur ist hier zu nennen. Seit einigen Jahren nehmen deutsche und niederländische Vertreter an den jeweiligen Gedenkveranstaltungen (Herdenking/Volkstrauertag) teil. Vor allem die Gedenkveranstaltungen zu „70 Jahre Frieden" im Jahre 2015 haben die Zusammenarbeit und das Vertrauen gefördert. Die Basis für eine gemeinsame Erinnerungskultur wurde geschaffen. Nur wer seine Geschichte kennt, kann auch seine Zukunft gestalten.

Deutsche und Niederländer, Bergener Bürger und Weezer Bürger, die Menschen in der Grenzregion, sind historisch 200 Jahre durch eine Grenze getrennt gewesen, kulturell und gesellschaftlich waren sie sich regional und lokal jedoch immer nahe. Dies gilt es zukünftig zu leben.

Europa wird an der Grenze gelebt und entwickelt. In einer für den europäischen Gedanken schwierigen Zeit ist dies umso mehr ein Garant für ein vereinigtes und starkes Europa der Bürger und Regionen. Ein Europa, das für Freiheit und Demokratie steht und sich dafür einsetzt.

JobRoboter

Sie suchen eine vakante Arbeitsstelle? Im Bereich der Arbeitsmarktfördernung haben die euregio rhein-maas-nord und die Euregio Rhein-Waal gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, der Provinicie Limburg sowie der Stadt Venlo mit dem euregio-JobRoboter sehr gute Erfolge erzielt. Mit dem JobRoboter haben Sie die Möglichkeit, im deutsch-niederländischen Grenzraum nach vakanten Arbeitsstellen zu suchen.

Linkliste