Inhalt

Grenzüberschreitende Radtouren fanden reißenden Absatz auf der Touristikmesse

Mitteilung vom 05.02.2019

von links nach rechts: Theo Ghijsen (Goch), Jacomijn Visser (Projekt Dynamic Borders, Bergen), Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm, Khalid Rashid (Weeze), Boxmeers Bürgermeister Karel van Soest, Weezes Marie-Christin Bauer (Weeze), Weezes Bürgermeister Ulrich Francken, Silke Schmitz (Goch), Cuijks Bürgermeister Wim Hillenaar und Klaudia Gärmer (Uedem) waren begeistert von der großen Nachfrage nach den 5 grenzenlosen Radtouren, die auf der Touristikmesse im Wunderland Kalkar so gefragt waren

Die ersten grenzüberschreitenden Knotenpunktradtouren - 5 an der Zahl - fanden bei der Touristikmesse im Wunderland Kalkar am vergangenen Wochenende einen reißenden Absatz. Die Touren, die im Rahmen des Projektes „Dynamic Borders" entwickelt wurden, wurden gemeinsam von den Projektpartnern Bergen, Boxmeer, Cuijk, Gennep, Goch und Weeze auf der Touristikmesse an den Mann bzw. an die Frau gebracht. Die neuen Touren und die Einführung des Knotenpunktsystems im Kreis Kleve ab April 2019 haben die Besucher dazu animiert, am Stand des INTERREG-Projektes Dynamic Borders sich über die grenzenlosen Routen zu informieren. Die weiteren 5 Rad- und Wanderrouten werden im Laufe des Jahres bis Anfang 2020 entwickelt und vermarktet.

Die Routen können über die Projektpartner oder über das Regionalbüro für Tourismus Land van Cuijk (Internet: www.dynamicborders.eu oder E-Mail: info@rbtlandvancuijk.nl) bestellt werden.

Das INTERREG-Projekt Dynamic Borders mit einer Laufzeit bis 2020 wird zudem gefördert durch die Europäische Union, die niederländischen Provinzen Limburg und Noord-Brabant sowie das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.